Schlagwort-Archive: Grundeinkommen

Das Ende der Arbeit

Bereits 1995 hat Jeremy Rifkin das Buch geschrieben: “ Das Ende der Arbeit „.

Heute sind wir an einem Punkt angelangt, wo Politiker und Ökonomen mit allen Mitteln und viel Geld die Wirtschaft „in Schwung“ bringen wollen, um eine Vollbeschäftigung zu erreichen. Doch die Bemühungen verpuffen mit kaum spürbarem Effekt. Das ist nicht weiter verwunderlich, denn die grundsätzlichen Fragen werden gar nicht gestellt.

Roboter tränkt PflanzeOb wir all diese Güter benötigen oder ob diese nicht besser durch Maschinen hergestellt werden, wird nicht gefragt. Oder dass zumindest die sogenannte westliche Welt eine Konsumsättigung erreicht hat, die sich nicht mehr sinnvoll weiter steigern lässt.

Ganz offensichtlich stecken die Ökonomen und Politiker in einer tiefen Orientierungskrise. Sie haben keine Antworten und Lösungen für eine Welt mit viel weniger Arbeit. Darüber müssen wir aber dringend nachdenken. Es darf nicht sein, dass nur diejenigen mit einer Arbeitsstelle ein gutes Leben führen können und alle anderen leer ausgehen. Ebenso besteht eine grosse Gefahr, dass Konzerne die Gewinne aus der grössere Produktivität nicht an die Mitarbeiter weiterreichen, sondern hauptsächlich für ihre Aktionäre abzweigen.

Es gibt keinen Grund, die Maschinen, die oft mühselige, eintönige oder gefährliche Arbeit erledigen, zu verteufeln. Durch die Maschinen werden in kürzerer Zeit mehr Güter hergestellt. Die Herausforderung ist, diese Güter nun gerecht unter den Menschen zu verteilen, auch wenn nicht alle zum Entstehen dieser beigetragen haben. Über den Erwerbslohn ist dies konsequenterweise nicht mehr möglich, da nicht alle eine Erwerbsarbeit finden können.

Das  bedingungslose Grundeinkommen  ist eine Antwort.

Aktuelle im Spiegel zu diesem Thema:  Maschinen verdrängen Menschen .