bGE in der Schweiz

Grundeinkommen BundesplatzDie Schweiz kennt bereits ein ökologisches bedingungsloses Grundeinkommen, das erst noch sozial gestaltet ist. Nur ein Parameter ist noch ungenügend: es ist nämlich viel zu tief.

Seit einigen Jahren wird eine Umweltabgabe auf CO2 und anderen umweltbedenklichen Stoffen eingezogen. Diese wird jedem Bewohner in der Schweiz via Krankenkassenprämie zurückerstattet und zwar jedem genau gleich viel.

Für das Jahr 2015 sind es CHF 5.20 pro Monat.

in den Vorjahren:
2014: CHF 4.35
2013: CHF 2.95
2012: CHF 3.50
2011: CHF 1.40

In Zukunft dürfte dieser Betrag weiter steigen, da die CO2-Steuer erhöht werden muss, wenn wir die Klimaziele erreichen wollen.

Leider hat die Schweiz auch mehrere negative Grundeinkommen, die zudem deutlich höher sind. Dies ist z.B. die Autobahnvignette und die Radio- und Fernsehgebühren. Beide sind von (fast) allen zu entrichten, ob man die Dienstleistung wenig oder viel benutzt. Auch ist die Gebühr gleich hoch, ob man reich oder arm ist. Faktisch handelt es sich daher um ein negatives Grundeinkommen, dass zudem sozial unfair ist.

Ein Gedanke zu „bGE in der Schweiz“

  1. Eine ganz spannende Abstimmung, zumal die Meinungen zu diesem Thema doch immer noch sehr unterschiedich ist. Aus meiner Sicht wird das bedingungslose Grundeinkommen vielen Menschen endlich wieder mehr Lebensqualität bieten und das ist sicherlich nur eines der positiven Argutemente.

Schreibe einen Kommentar zu Thomas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *